NABU-Moorschutzfonds

Viele nationale und internationale Naturschutzprojekte benötigen eine Anschubfinanzierung, damit zusätzlich öffentliche Fördermittel eingesammelt werden können und die Moorschutzprojekte damit eine breite und langfristige Finanzierungsbasis bekommen. Diese finanzielle Grundlage legen der Deutsche und der Internationale Moorschutzfonds. Mit dem Geld werden nun auch viele lokale Projekte des NABU realisierbar, da die verbesserte finanzielle Ausstattung es ermöglicht, Eigenmittel im Rahmen von Förderprogrammen einzubringen.

Bereits in 2011 gründeten der NABU und die Volkswagen Finanzdienstleistungen den Deutschen Moorschutzfonds. Seit 2012 stellten die Volkswagen Finanzdienstleistungen dem Naturschutzbund zwei Millionen Euro für Moorschutzprojekte zwischen Nordsee und Alpen zur Verfügung. Insgesamt werden derzeit 13 Moore durch den nationalen Fonds geschützt und renaturiert. Von 2017 bis 2020 investieren die Volkswagen Financial Services zusätzlich eine Million Euro in den Deutschen Moorschutzfonds.

In 2015 folgte die Gründung des Internationalen Moorschutzfonds, der sich auf die Renaturierung von Mooren im Baltikum konzentriert. Das erste geförderte Projekt liegt an der Ostseeküste Polens, im Slowinski Nationalpark. Insgesamt stellen die Volkswagen Financial Services dem NABU für internationale Moorschutzprojekte eine Million Euro zur Verfügung.