Pressemitteilung

Braunschweig, 24. November 2014

Volkswagen Mobile Payment-Lösung mit Innovationspreis ausgezeichnet

 

  • Auszeichnung mit dem „Innovationpreis 2014 Privatkundengeschäft“ 
  • Preisverleihung im Rahmen der 17. Euro Finance Week
  • Eine der ersten Mobile Payment-Lösungen, die sowohl für iPhones als auch für Android-Smartphones erhältlich ist

Die Volkswagen Financial Services sind im Rahmen der Retail Banking Konferenz auf der 17. Euro Finance Week in Frankfurt am Main für ihre Mobile Payment-Lösung mit dem „Innovationspreis 2014 Privatkundengeschäft“ ausgezeichnet worden. Die gemeinsam mit Visa Europe entwickelte bargeldlose Bezahllösung mit dem Smartphone ist eine der ersten, die sowohl für verschiedene iPhone-Generationen als auch für Android-Smartphones zur Verfügung steht.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Dies ist eine wirklich besondere Bestätigung unseres Bestrebens, durch innovative Lösungen unseren Kunden umfassende Mobilität in allen Lebenslagen zu ermöglichen“, freut sich Torsten Zibell, Geschäftsführer der Volkswagen Bank GmbH und verantwortlich für den Geschäftsbereich Direktbank. Prof. Dr. Thomas Bahlinger, Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm und Mitglied der Jury „Innovationspreis 2014 Privatkundengeschäft“, ergänzte: „Volkswagen Financial Services geht damit einen ersten mutigen Schritt beim Mobile Payment mit dem Smartphone.“

Die prämierte neue Bezahllösung steht allen Inhabern einer Volkswagen Visa Card zur Verfügung. Sie besteht aus einer speziellen iPhone-Hülle mit eingebauter NFC-Antenne (Near Field Communication) bzw. einer NFC-MicroSD-Karte für die Android-Smartphones sowie der Mobile Payment App. Das Smartphone kann so über Visa payWave zum kontaktlosen Bezahlen genutzt werden. Dabei hält der Nutzer sein Smartphone vor ein Kartenlesegerät. Mit der dazugehörigen App kann der Nutzer wählen, ob der 6-stellige Passcode im Rahmen der Bezahlvorgänge bei jeder Transaktionshöhe oder nur bei Transaktionen über 25 Euro abgefragt werden soll. Andernfalls ist bei Beträgen bis 25 Euro nur das Öffnen der App erforderlich. Ein Mitführen der physischen Kreditkarte ist nicht mehr notwendig. Durch die in die App integrierte Transaktionsübersicht erhalten die Nutzer zudem eine transparente Kostenkontrolle. Deutschlandweit gibt es derzeit bereits mehr als 42.000 Akzeptanzstellen.

Mehr Informationen unter: www.volkswagenbank.de/mobilepayment  

 

 

Information für die Redaktionen
Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada, Argentinien und Spanien – mit Ausnahme der Marken Scania und Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 10.945 Mitarbeiter beschäftigt – davon 5.389 allein in Deutschland (Stand: 31.12.2013). Der Geschäftsbericht 2013 der Volkswagen Aktiengesellschaft wies für Volkswagen Finanzdienstleistungen eine Bilanzsumme von rund 115,1 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 1,6 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 10,7 Millionen Verträgen aus.

 

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Volkswagen Financial Services AG

Stefan Voges-Staude (Pressesprecher)
Tel.: + 49 5 31 / 2 12 - 26 21
E-Mail: stefan.voges-staude@vwfs.com