Pressemitteilung

Braunschweig, 01. November 2016 

Volkswagen Financial Services sichern Wachstumspfad mit Neuaufstellung ab

  • Neue effizientere Strukturen
  • Stärkung des Finanzstandorts Braunschweig 

Die Volkswagen Financial Services AG hat eine gesellschaftsrechtliche Umstrukturierung eingeleitet. Die Umsetzung hat heute der Aufsichtsrat genehmigt. Geplant ist, das Kredit- und Einlagengeschäft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) in der Volkswagen Bank GmbH zu bündeln. Diese wird anschließend eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Volkswagen AG. Die anderen Aktivitäten verbleiben in der ebenfalls direkt an die Volkswagen AG angebundenen Volkswagen Financial Services AG. Mit einer neuen Gesellschaft, der Volkswagen Financial Services Digital Solutions GmbH, werden zukünftig ausgewählte und innovative Dienstleistungen für deren Muttergesellschaften Volkswagen Bank GmbH und Volkswagen Financial Services AG entwickelt und bereitgestellt. Die neue Struktur steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der Volkswagen AG.

„Mit dieser strategischen Neuaufstellung machen wir die Volkswagen Financial Services-Strukturen effizienter, stärken den Finanzstandort Braunschweig und leiten eine Wachstumsoffensive ein“, sagt Lars Henner Santelmann, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG und erklärt weiter: „Unser Ziel von 30 Millionen Bestandsverträgen im Jahr 2025 ist sehr ehrgeizig. Mit der neuen Struktur sichern wir den Wachstumspfad in unserer Strategie nachhaltig ab.“

Durch die Umstrukturierung soll das europäische Kredit- und Einlagengeschäft zukünftig getrennt von den anderen Finanzdienstleistungsaktivitäten aufgestellt werden. In der Konsequenz wird somit die Aufsicht der Europäischen Zentralbank (EZB) auf die Volkswagen Bank GmbH und das Kredit- und Einlagengeschäft im EWR begrenzt.

„Mit der Neuaufstellung sorgen wir für mehr Transparenz und Übersichtlichkeit für die Aufsicht. Wir erhöhen die Flexibilität und heben Effizienzen, um unser erfolgreiches Geschäftsmodell weiter zu stärken“, sagt Dr. Michael Reinhart, Vorstandsmitglied der Volkswagen Financial Services AG, verantwortlich für den Bereich Risikomanagement und Kreditanalyse, und erläutert weiter: „Zudem schaffen wir finanziellen Spielraum für kapitaleffizientes Wachstum in strategisch wichtigen Geschäftsfeldern.“

An den bestehenden Tarifverträgen wird sich nichts ändern. Die Gesellschaften werden ihren Hauptsitz in Braunschweig haben. Das Projekt soll voraussichtlich 2017 abgeschlossen werden.

 

Information für die Redaktion

Die Volkswagen Financial Services AG ist eine hundertprozentige Tochter der Volkswagen AG mit Sitz in Braunschweig. Das Unternehmen ist für die Koordination der weltweiten Finanzdienstleistungsaktivitäten des Volkswagen Konzerns verantwortlich. Weltweit beschäftigt die Volkswagen Financial Services AG 11.746 Mitarbeiter – davon 6.167 allein in Deutschland. Zum Jahresende 2015 weist die Volkswagen Financial Services AG eine Bilanzsumme von rund 121 Milliarden Euro und ein Operatives Ergebnis von 1,12 Milliarden Euro aus (Stand: 31.12.2015).

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Volkswagen Financial Services

Marc Siedler (Pressesprecher)
Tel.: + 49 5 31 / 2 12-876 75
E-Mail: marc.siedler@vwfs.com
www.vwfs.com

Stefan Voges (Pressesprecher)
Tel.: + 49 5 31 / 2 12-26 21
E-Mail: stefan.voges@vwfs.com
www.vwfs.com