Volkswagen Financial Services beteiligen sich mit 60 Prozent an Europas größter Flottenmanagementgesellschaft FleetLogistics

  • Zusammenführung der Flottenmanagementdienstleistungen beider Unternehmen
  • Schaffung einer markenneutralen, internationalen Plattform zur Verbindung von Travel- & Fuhrparkmanagement


 

Braunschweig, Oberhaching, 8. Februar 2019. Die Volkswagen Financial Services erweitern ihr Angebot im internationalen Fuhrpark- und Mobilitätsmanagement durch eine strategische Partnerschaft mit TÜV SÜD. Zu diesem Zweck beteiligt sich die Volkswagen Financial Services AG mit 60 Prozent an der FleetCompany GmbH aus Oberhaching, die unter dem Markennamen FleetLogistics in über 70 Ländern weltweit aktiv ist. Die weiteren 40 Prozent der Unternehmensanteile werden von der bisherigen Alleingesellschafterin TÜV SÜD Auto Service GmbH mit Sitz in München, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der TÜV SÜD AG, gehalten. „Gemeinsam mit unserem strategischen Partner TÜV SÜD werden wir Mobilitätsangebote für Flottenkunden bündeln und weiterentwickeln. Dabei ist insbesondere die starke internationale Ausrichtung von FleetLogistics für unsere weltweiten Finanzdienstleistungsaktivitäten eine hervorragende Ergänzung“, sagt Lars Henner Santelmann, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG. Die beiden Anteilseigner haben sich darauf verständigt, die Markenneutralität von FleetLogistics zu erhalten. Ziel ist es, für den Kunden ein komplettes Angebot zu schaffen, in dem Travel- & Fuhrparkmanagement verbunden werden. Die Beteiligung erfolgt vorbehaltlich der fusionskontrollrechtlichen Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden. Zum Kaufpreis wurde von beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Mit dieser strategischen Partnerschaft gelingt es uns, unseren Flottenkunden einen signifikanten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns vorgenommen, das bestehende Geschäftsmodell in die intermodale Mobilität zu transferieren. Hierzu werden wir zukünftig zusätzliche Services aus dem Joint Venture heraus anbieten können. Dazu haben wir vereinbart, die Markenneutralität des Fahrzeugportfolios sowie die Unabhängigkeit von Leasinggesellschaften beizubehalten“, sagt Patrick Fruth, CEO Division Mobility TÜV SÜD.

Im Kontext der strategischen Neuausrichtung ist geplant, das Geschäft der CarMobility GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Volkswagen Financial Services AG, an FleetLogistics zu übergeben. CarMobility ist als unabhängige Fuhrparkmanagementgesellschaft seit 2006 in Deutschland aktiv und verfügte zum Jahresende 2018 über einen Bestand von rund 40.000 Verträgen. „CarMobility hat sich in den letzten Jahren in Deutschland sehr positiv entwickelt, konnte einen großen Kundenstamm aufbauen und viele neue Produkte am Markt etablieren“, zieht Santelmann Bilanz, „um diesen Trend fortzusetzen, benötigen wir aber Skaleneffekte, die nur über eine internationale Ausweitung des Geschäfts realisierbar sind. Genau das ist nun über die Bündelung der Aktivitäten bei FleetLogistics möglich.“

FleetLogistics wurde 1996 gegründet. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 360 Mitarbeiter und ist in über 70 Ländern aktiv. Zu den Kunden gehören große nationale und internationale Flottenkunden. Mit einem Gesamtbestand von rund 200.000 Fahrzeugen gehört FleetLogistics weltweit zu den größten unabhängigen Fuhrpark-Managementdienstleistern. Das Leistungsportfolio gliedert sich in die Bereiche Fuhrpark-Management, Fuhrpark-Consulting und Fuhrpark-Reporting.

 

Lars Henner Santelmann, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG: „Gemeinsam mit unserem strategischen Partner TÜV SÜD werden wir Mobilitätsangebote für Flottenkunden bündeln und weiterentwickeln. Dabei ist insbesondere die starke internationale Ausrichtung von FleetLogistics für unsere weltweiten Finanzdienstleistungsaktivitäten eine hervorragende Ergänzung.“ 

Patrick Fruth, CEO Division Mobility TÜV SÜD: „Mit dieser strategischen Partnerschaft gelingt es uns, unseren Flottenkunden einen signifikanten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns vorgenommen, das bestehende Geschäftsmodell in die intermodale Mobilität zu transferieren. Hierzu werden wir zukünftig zusätzliche Services aus dem Joint Venture heraus anbieten können. Dazu haben wir vereinbart, die Markenneutralität des Fahrzeugportfolios sowie die Unabhängigkeit von Leasinggesellschaften beizubehalten.“  

Information für die Redaktionen:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften, die Volkswagen Bank GmbH, die Porsche Financial Services sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada und Spanien – mit Ausnahme der Marken Scania sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 15.770 Mitarbeiter beschäftigt – davon 6.670 allein in Deutschland. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen weisen eine Bilanzsumme von rund 186,9 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 19,7 Millionen Verträgen aus (Stand: 31.12.2017).

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Mehr als 24.000 Mitarbeiter sorgen an über 1.000 Standorten in rund 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen (www.tuev-sued.de).

 

Ansprechpartner für Pressefragen

Volkswagen Financial Services

Malte Krause (Pressesprecher)
Tel.: +49 (0)531 / 212-5574
E-Mail: malte.krause@vwfs.com
www.vwfs.com

TÜV SÜD AG

Vincenzo Lucà (Konzernkommunikation)
Tel.: +49 (0)89 / 57 91 – 16 67
E-Mail: vincenco.lucà@tuev-sued.de
www.tuev-sued.de